Deutsche Sprache > Georg Wilhelm Friedrich Hegel - Die Welt ist Geist

im evangelischen Stift zu Tür gingen wohnen drei außergewöhnliche Studenten

gemeinsam auf eine Stunde

Friedrich Wilhelm Joseph Schelling

Friedrich Hölderlin

und Georg Wilhelm Friedrich Hegel

jeder auf seine Art schon wenig später eine Koryphäe der europäischen

Geistesgeschichte

die drei Freunde reden sich die Köpfe heiß über aufregende Ereignisse ihrer

Zeit

über die französische Revolution

und mehr noch über die Philosophie immer mehr kannst

von der sie einen kräftigeren umziehen in Deutschland erwarten

auch in Bezug auf Religion und

hier mitzuwirken ist vor allem das Anliegen des Studenten Khalil g

dass ich damals noch in erster Linie als Theologe verstand

ihm ging es darum die christliche Religion

im Sinne der Aufklärung in eine freiheitsliebende umzuwandeln

Unterstaller Zwangssystem der Amtskirche zu überdenken

in diesem Sinne formulierte er eine gemeinsame Vision der drei Freunde

das Reich Gottes komme

und unsere Hände ist seien nicht müßig im Schoße

Vernunft und Freiheit bleiben unsere Losung und unser vereinigungs- Punkt die

unsichtbare Kirche

im tiefsten inneren war es aber noch etwas anderes das Rating Antrieb

etwas ganz fundamentales

er wollte das Evangelium verstehen

vor allem dessen größtes Mysterium

die Dreifaltigkeit Gottes

dieses Rätsel sollte ihn während seines ganzen Lebens beschäftigen

und die Suche nach dessen Lösung war es auch die ihn zum Philosophen werden

ließ

mit Hilfe der Philosophie wollte er im Begriff verfassen was das neue Testament

in Bildern und Gleichnissen verkündet

die Philosophie

so sagte er später einmal zu einem Schüler

die Philosophie

ist nichts anderes als die bewusst von der Religion

beide suchen nur auf verschiedenen Wege dasselbe nämlich Gott

auf dem Weg dorthin

entstand eines der meistbeachteten Werke der Philosophie Geschichte

Hegel gilt als der Vollender des deutschen Idealismus

einer philosophischen Strömung des späten 18 Mundt frühen neunzehnten

Jahrhunderts

deren gedankliche Höhenflüge viel diskutiert

viel kritisiert

aber noch mehr bewundert wurden und werden

doch bis zur edlen zukünftigen Höhenflug war es ein weiter Weg

der Sohn eines Hofbeamten geboren am 27 10 August 1770 in Stuttgart war ein

guter Schüler

aber kein überflieger auch nicht während des Studiums in Tübingen

neben dem indianischen und exaltierten jungen schnellen Wildgehege trotz seines

inneren Engagements immer eher bedächtig es schwer verletzt

1790 promovierte er in Philosophie

1793 legte er sein theologisches Examen ab

anschließend musste er sich einer Gruppe wird

sechs Jahre arbeitete er als Hauslehrer zunächst intern dann in Frankfurt

1799 starb sein Vater

das kleine Vermögen das er hinterließ

erlaubt es dem Sohn sich nun endlich ganz der Philosophie zu wecken

in Jemgum wo sein früherer Kommilitone Schelling inzwischen als Professor

lehrte

Condé den sich habilitieren

auf Vermittlung Bytes

der damals so etwas wie der Kultusminister des Herzogtums

sachsen-weimar

und damit oberster Dienstherr der Universität Jena

bekam hier gegangen 1805 eine außerordentliche Professur er durfte

nun klären

er hielt aber kaum Geld dafür

wichtiger war aber dass der Spätantike Hegele in jener philosophisch produktiv

wurde

was in all den Jahren des Studiums und der Tätigkeit als Hauslehrer innerlich

gereist war

schlug sich nun in einem die ersten großen Werk nieder der Finger Menge

Logie des Geistes

darunter versteht jeder wie er im Vorwort ausführt

die Wissenschaft vom erscheinen dann bewusst sein

sie enthält im Kern bereits Ekels gesamte Philosophie

Ausgangspunkt ist die Beobachtungen

dass die Natur eines Struktur aufweist die der Dreifaltigkeit

zumindest wenn Licht

so wie Gott Vater Sohn und Heiliger Geist ist

so ist zum Beispiel eine Pflanze zunächst same dann blüht Türen und

schließlich Frucht

sie erscheint also in ganz verschiedenen gegensätzlichen gestalten

die aber alle Bestandteile derselben Pflanze sind

sie sind Momente eines Prozesses und dieser Prozess das heißt der Weg vom

Samen über die Blüte zur Frucht dieser gesamte Prozess

ist die eigentliche oder wie gegen St

die Ware Finanzchef

in der Phänomenologie des Geistes heißt es dazu

die Knospe verschwindet indem hervorbrechen der Blüte

und man könnte sagen dass jene von dieser widerlegt wird

ebenso wird durch die Frucht die Blüte für ein falsches Dasein der Pflanze

erklärt und als ihre Wahrheit tritt jene an die Stelle von dieser

diese Formen unterscheiden sich nicht nur sondern verdrängen sich auch als

und verträglich miteinander

aber in ihre flüssige Natur macht sie zugleich zu Momenten der organischen

Einheit worin sie sich nicht nur wieder streiten sondern ein Zoo notwendig als

das andere ist

und diese gleiche Notwendigkeit macht er ist das Leben als ganzes aus

diese Dynamik

in der das werden und vergehen Momente eines Prozesses sind der erste als

ganzes das wahre ist

kennzeichnend nachlegen unsere gesamte Wirklichkeit

«Alles verändert sich» und wird zu seinem Gegensatz

um schließlich wieder zu sich zurück zu kehren

so wie die Frucht wieder Samen enthält

der zum Ausgangspunkt des nächsten Prozesses wird

Hegel verwendet dafür den Begriff des Aufhebens

der drei verschiedene Bedeutungen hat

und damit den ganzen Prozess der Wirklichkeit beschreibt

aufheben heißt nämlich beseitigen

etwa wenn Straßensperren aufgehoben werden

es heißt aber auch bewahren zum Beispiel beim aufheben von Büchern

und es heisst empor heben

etwa bei Babys in die Mutter sie aufhebt

in Hegels Pflanzen Beispiel sind alle drei Bedeutungen enthalten

der Samen wird durch die Blüte der seitlich

er ist einfach nicht mehr erkennbar

dennoch ist der in der Blüte aufgebahrt und zwar in Porta hoben in eine höhere

Entwicklungsphase

das hätte auf jeden Fall zieht sich bei den Entwicklungsschritt von der Blüte

zur Frucht

auch hier wird die Blüte beseitigt aber auch aufbewahrt und empor gehoben

oder denken würden die Menschen

der erstgenannte ist dann Erwachsene und schließlich Greis

und in jedem Stadium das vorhergehende überwindet

aber auch in sich auf bewacht

und er ist das ganze

aus Kind erwachsen und Greis also der gesamte Lebensprozesse ist der

vollständige der wahre

dieser drei Schritt unter dieser Kreis Vehicle es nennt

ist die Struktur der lebendigen Natur

alles geht über in seinen Gegensatz

und kehrt auf höherer Ebene wieder zu sich zurück

um dann erst nach dem durchlaufen dieses Prozesses und als dieser Prozess

ganz dass selbst zu sein ohne Not

und diese Dynamik der Wirklichkeit zu erfassen

muss unser denken beweglicher werden als es in der Regel ist

deshalb entwickelt jede eine neue denkfaul an die RPR liegt die Cnet

die kennen sie von dialektischen Besinnung South Satz in der Schule her

dort wird zunächst an die These aufgestellt dann hinter Antithese das

Gegenteil erklärt

und schließlich in der Synthese beides im Hegelschen Sinne aufzuheben

diese Dialektik ist das denken dass nach Hegel der wahren Wirklichkeit entspricht

dieser neue denk- vom ist durchaus revolutionär

denn dialektisches denken

übergeht den Satz vom Widerspruch das elementare Grundgesetz unsere Logik

es versteht Gegensätze oder Widersprüche

nicht als Symptom falschen Denkens

sondern als Momente der Wahrheit

denn die Natur weist Gegensätze auf und braucht sie sogar für ihre Entwicklung

mit dem Gedenken «muss er sich dann genau so Verhalten

Hegel hält denn auch fest

der Widerspruch

ist ein Anzeichen dass waren nicht dass falschen

diese um Stück um gängiger denkt Gesetze die Hedron auch noch in weiteren

Formen vollzieht ist der Hauptgrund dafür dass Igels Texte über weite

Strecken so schwer verständlich sind

Meisterwerke der Unverständlichkeit nennt sie ein Kommentator

und ein anderer schildert die bei der Lektüre

alles durcheinander zu schwingen beginnt und wenn bald nur noch Worte liest aber

keinen Sinn mehr erfasst

die kennen diesen Zustand von eigene Lektüre kurz vor dem einschlafen

beim lesen von Hilfswerken

kann dies auch im Zustand völliger Fach halt geschehen

Grund ist diese ungewohnter Denkformen der Dialektik

mit der sich jeder zunächst einmal schwer tut

in Hegels denken wird nie etwas sozusagen festgestellt so dass man daran

halte finden könnte

sondern alles ist ständig im Fluss

von der These über die Antithese zur Synthese welche schon wieder

die These des nächsten drei Schritten ist

und immer muss alles mitgedacht werden

dem ist das ganze ist das wahr

Hiltl weiß um diese Problematik

das denken verliert seinen festen gegenständlichen Boden

heißt es in der Phänomenologie

und genau dies ist auch beabsichtigt

unsere Stärke ist denken so erschüttert und in Bewegung versetzt

werden

und der lebendigen Wirklichkeit entsprechen zu können

dies macht das denken unbequemer und schwerer

aber vielleicht tatsächlich Wirklichkeit mehr und Bacher bei Ratten

Dublin

und die Wirklichkeit und ihre Erkenntnis ANANDA so entsprechen

dann kann es sich nicht um zwei völlig verschiedene Dinge handeln die man

gemeinhin annimmt dort die Natur und 4

unser erkennen

die Natur an und all ihre Gegenstände

müssen selber schon vernünftig strukturiert sein das heißt

Natur und denken sind im Grunde ein und dasselbe

die Erkenntnis wird nicht von außen an den Gegenstand herangetragen sondern er

wächst aus dem Gegenstand selbst

damit ist Haiti am Kern seines Denkens angelangt

die Natur selbst ist vernünftig und das heißt

die Welt

ist Geist

was wir in unserem denken oder kennen tun

ist lediglich dieser Vernünftigkeit Ausdruck zu verleihen

nochmals Hedingen der Phänomenologie ihm

es ist der Geist in seiner Freiheit

die höchste Spitze der selbstbewussten Vernunft die sich Wirklichkeit gibt und

als existierende Welt erzeugt

die Wissenschaft ist nur das Geschäft diese eigene Arbeit der Vernunft der

Sache zum Bewusstsein zu bringen

gegen hatten die Bausteine seiner Philosophie beisammen

die Natur bewegt und entwickelt sich hingegen setzen und das war immer in

drei Schritten

und dies angemessen erkennen zu können

muss auch das denken diese Bewegung mit vollziehen

zunächst zu These

und dann über die Antithese zu sind hieß es

diese entsprechen von Natur und denken zeigt dass beides strukturell in den

Tisch sein müssen das heißt Natur und denken sind im Grunde dasselbe

daraus folgt

dass die Natur

Kleist ist

das erkennen wird nicht von außen an den Gegenstand herangetragen Sonderteil

wächst aus ihm selbst

die Natur erkennt sich also selbst

unser denken und unsere Wissenschaft sind nur noch bewusst machen diese

Erkenntnis wankend Banken prüfen

wegen Drogen genommen habe auf diesem Weg durch die Natur und das denken und

die Identität beider

findet die Idee auch die Antwort auf seine Frage

wie die Dreifaltigkeit zu verstehen ist

er kehrt also gut dialektisch auf höherer Ebene zu seinem Ausgangspunkt

zurück

im Christentum ist Gott als Geist offenbart

und zwar ist er zuerst Vater

abstrakt allgemeines das noch eingehüllt ist

zweitens ist er sich als Gegenstand ein anderes seiner selbst ein sich in zweien

ist der Sohn

dieses andere seiner selbst ist aber ebenso unmittelbar er selbst

er weiß sich darin und schaut sich darin an und eben dieses sich wissen und

sich anschauen ist drittens der Geist selber

das heißt das ganze ist der Geist weder das eine noch das andere für sich

allein

während hege die Phänomenologie des Geistes niederschrieb

um die napoleonischen Kriege immer mehr

am vierzehnten Oktober 1806 fand die Schlacht von Jena und Auerstedt statt

am Tag darauf

bevor die siegreichen französischen Truppen mit dem plündern von jener

begannen

verließ Haiti die Stadt

mit den letzten Seiten seines Manuskripts im Fluchtgepäck

seine Lage dann nicht komfortabel

das Vermögen aufgebraucht und jede benötigte wie so oft dringend einen

Broterwerb

ein Jahr kam er als Zeitungsredakteurin Bamberg unter

danach hatte er 8 Jahre eine Stelle als Schuldirektor in Nürnberg

dort heiratete er 1811 Murray von Tucher

jede war bei der Hochzeit 41 Jahre alt

seine Frau es 20

trotz oder vielleicht auch wegen dieses Altersunterschied wurde es sobald man

bei ist eine harmonische und gute Ideen das Ehepaar hatte zwei Söhne

in Nürnberg verfasste Hegel sein zweites großes Werk

die Wissenschaft der Logik

durch diese Veröffentlichung wurde die akademische Welt auf Pflege aufmerksam

endlich könnte man sagen

1816 im Reifen Alter von 46 Jahren

konnte er einen Lehrstuhl in Heidelberg übernehmen zwei Jahre später 1818

wechselte er an die Universität Berlin

erster Ort wurde so bezahlt dass er und seine Familie gut davon Leben konnten

und erst in Berlin und im Alter von 50 Jahren

wurde er zudem hege ihm einige Blicke Weise kennt zum Professor der

Professoren

und angesehensten Philosophen seiner Zeit

ple

Januar

die Basis dafür war vor allem sein drittes großes Werk

die Enzyklopädie der philosophischen Wissenschaften im Grundriss

die Enzyklopädie baut das was zuvor in der Phänomenologie und der

Wissenschafter Logik erörtert worden war

zu einem stimmigen

und philosophischen Systemen und Weltbild zusammen

die Grundannahme kennen wir schon

das heißt der uneingeschränkte frei

die Entwicklung der Natur und die Geschichte der Menschheit durch

vom anfangen bis zur zeitgenössischen Gegenwart

und versucht sie gemäss der dialektischen Denkformen zu Struck Dufry

ihren und zu erklären

die Geschichte vollzieht sich demnach

in einem großen Dialekte Chen Dreischritt

der seinerseits wiederum aus einer Vielzahl von kleinen drei Schritten

besteht

immer zunächst zu einer These dann weiter zur Antithese

und von dort aus zur Synthese die Damen

These der nächsten Phase ist

die erste große Stufe ist die Testreihen Weltgeist ist ohne alle

Materie

m

Aachen

Pölten auf der zweiten großen Stufen

geht der reine Geist übern in seinen and IT Tischen Gegensatz er wird zur

Materie

biblisch ausgedrückt das Wort wird Fleisch

die Natur ist also das dialektische andere das absoluten Geistes

Altena

mit dem auftreten des Menschen

so ist es auch hielt der absolute Geist der wirkt und die Entwicklung anstößt

also nicht einzelne große Menschen treiben den Gang der Geschichte voran

sondern der Weltgeist selbst tut dies indem er sich dieser gestalten bedient

diese Persönlichkeiten meistens Könige filtern oder Politiker meinen zwar sie

folgten eigenen Interessen und das Publikum meint dies auch

aber in Wahrheit haben sie im Interesse und Auftrag das Feld Gastes

sie sind

wie Hegel sagt bloß dessen Geschäftsführer

der absolute Geist bedient sich der Triebe und Leidenschaften dieser

Menschen um seine Ziele zu verfolgen hier gingen die Said

die List der Vernunft

aus diesen zusammenhängen zieht jede eine Schlussfolgerung die oft zitierte

und fast ebenso häufig kritisiert wird

das wird aber verständlicher wenn man die Vernünftigkeit dialektisch begreift

nämlich in Unterscheidung zwischen dem ganzen und seinen Momenten

wahre und damit absolut vernünftig ist nur das ganze

Kiel der vollständige Weg des absoluten Geistes durch die Geschichte zu sich

selbst

die Momente dieses Weges sprich

alle einzelnen Dinge Sachverhalte Geschehnisse in der Welt

sind nur im Hinblick auf dieses ganze Warren und vernünftig

also in ihrem Beitrag zu dessen Entwicklung

für sich selbst aber isoliert betrachtet

können sie durchaus Sprung war und unvernünftig sein oder zumindest uns

als unwahr und unvernünftig erscheinen weil wir das ganze nicht oder noch nicht

überblicken

diese Erinnerung ist wichtig

was sie doch gewesen sein müssten

auch das war vernünftig

wenn den letzten Schritt auf seinem Weg zur Selbstentfaltung vollzieht der

absolute Star ist in der menschlichen Kultur

der Kunst Religion und Philosophie

dies alles zusammen ist der absolute unter dealt da ist

die Liebe verzichten auf dem Höhepunkt

der Punkt seines Ansehens

er war

der erste Philosophie Deutschland

und seine Vorlesungen galten als gesellschaftliche Ereignisse

auch außerhalb des philosophischen war seine Meinung gefragt

etwa bei Opernaufführungen

haben sie schon gehört dass Kritiker zugesagt hat

lautete eine gängige Frage im Sport Rock der Berliner Gesellschaft

diese glückliche Phase gelte allerdings nicht lange

im Jahre 1831 wurde bei dem von der Cholera heimgesuchten

auch Edelfeder Krankheit zum Opfer

er starb am 14 November 1831

mit seinem Tod endete die Epoche des deutschen Idealismus

Lidl hatte aber mindestens einen sehr bedeutenden Nachfolger

nämlich Caren Marks

Marx interpretierte die Weltgeschichte exakt nach Hegels dialektische musste

nur dass er statt des Geistes die Materie als Ausgangspunkt und Prinzip

setzte

Marx formulierte also gewissermaßen die Antithese zu Regeln nämlich den

dialektischen Materialismus oder Kommunismus

der im zwanzigsten Jahrhundert die halbe Welt beherrschte

im Jahre 1989

wurde diese Antithese gewissermaßen aufgehoben

damit wäre es eigentlich an der Zeit für eine Synthese von Hegel und Marx

man darf gespannt sein

Download Subtitles Download Video Download Audio

↑ Return to Top ↑